Der Energieausweis ist sozusagen das Typenschild für das Haus. Über einheitliche Kennzahlen können mit Hilfe des Energieausweises Gebäude unterschiedlicher Größe und Bauarten auf einen Blick verglichen werden. Die Energiekennzahl am Energieausweis sagt aus, wie viel kWh pro Quadratmeter Bruttogeschossfläche und Jahr an Wärmebedarf benötigt werden. Beim Rechnen des Energieausweises achtet die Kelag-Energieberatung darauf, dass mit wirtschaftlich vertretbaren Maßnahmen das Haus energiesparend gebaut bzw. saniert wird und der Bauwerber aufgrund des optimal berechneten Energieausweises maximale Förderung erhält. Seit Inkrafttreten EU-Gebäuderichtlinie Anfang 2006 müssen alle öffentlichen Gebäude ab 1.000 m² öffentlich sichtbar einen Energieausweis anbringen. In diesem Energieausweise wird die gesamte Energie-Effizienz dargestellt. Ab 2008 ist der Energieausweis auch bei privaten Wohnungen und Häusern bei Verkauf und Vermietung verpflichtend vorzuweisen. Die Energie-Effizienz, die im Energieausweis ausgewiesen ist, wird damit den Wert einer Immobilie wesentlich mitbestimmen. Heizungssanierungen, insbesondere durch Wärmepumpen, werden damit an Bedeutung gewinnen. Zusatzinfo für alle Häuslbauer: Ab 1.1.2008 ist der Energieausweis vor Baugenehmigung verpflichtend vorzuweisen. Bei Anträgen für Förderungen ist der Energieausweis auch bei Sanierungen verpflichtend. Wer benötigt einen Energieausweis? Einen Energieausweis benötigt jeder Bauherr, der Förderungen beantragt. Der Energieausweis ist bereits vor Baubeginn beim Einreichen der Förderunterlagen vorzuweisen. Auch bei Sanierungen wird ein Energieausweis benötigt, wenn der Bauherr für Förderungen ansucht. Ebenfalls vorzuweisen ist ein Energieausweis, wenn eine Wohnung oder ein Haus vermietet oder verkauft wird. Auch ein privater Vermieter oder Verkäufer benötigt dafür einen Energieausweis. Wie lange ist ein Energieausweis gültig? Ein Energieausweis ist 10 Jahr lang gültig. Wird danach wieder ein Energieausweis benötigt, muss der Energieausweis neu berechnet werden. Wer ist autorisiert, einen Energieausweis zu berechnen? Jede legitimierte Energieberatungsstelle berechnet Bauwerbern und Sanierern den Energieausweis. Die Kelag hat 17 Energieberater, die Interessierten den Energieausweis berechnen. Dabei geht es aber um weit mehr. Die Kelag-Energieberatung sieht ihre Aufgabe auch darin, dass sie beim Berechnen des Energieausweises bereits auf energieeffizientes Bauen und Sanieren achtet und bei Bedarf auch ein Optimum an Förderungen lukriert. Das Rechnen des Energieausweises umfasst somit bei der Kelag-Energieberatung auch immer eine umfassende Energieberatung. Es geht darum, dass bei Umsetzen der Maßnahmen aufgrund der Berechnungen des Energieausweises einerseits den Energieverbrauch nachhaltig verringert und andererseits den Bauherrn oder Sanierer jahrzehntelanges zufriedenes Genießen des Eigenheimes garantiert. So wird klar, dass das Berechnen des Energieausweises mehr ist, als einfach nur die vorgegebenen Daten einzugeben. Für das Berechnen des Energieausweises ist umfassendes Bau- und Energiewissen in Theorie und Praxis notwendig. Die Kelag-Energieberater können dies und setzen es beim Rechnen des Energieausweises um.

Energieausweis

Wer seit 2009 eine Wohnung vermieten oder verkaufen will, muss einen Energieausweis mitliefern. Für Neubauten gilt diese Regelung bereits seit 1. Jänner 2008. Die Energieausweis-Pflicht ist eine von vielen Maßnahmen, die auf lange Sicht die CO2-Emissionen senken sollen.

Energieausweise bzw. Förderausweise, die vor 2008 erstellt wurden (in manchen Bundesländern auch danach) beziehen sich nur auf die Gebäudehülle. Der aktuelle Energieausweis berücksichtigt zusätzlich die Haustechnik (Heizsystem und Warmwasserbereitung).





Was ist der Energieausweis?
Der Energieausweis dokumentiert den Energiebedarf und die Emissionswerte eines Gebäudes und ist quasi ein "Pickerl für´s Gebäude". Seine Gültigkeit beträgt zehn Jahre. Die ausgestellten Ausweise unterscheiden sich leicht von Bundesland zu Bundesland. Alle beinhalten jedoch die wesentlichen Kennwerte Ihres Hauses, vor allem die Energiekennzahl.

Die Energiekennzahl besagt, wie viel Energie in Kilowattstunden pro Jahr und pro Quadratmeter für das Gebäude nötig ist. So kann man den jährlichen Energiebedarf eines Objekts schnell und einfach errechnen.

Einen Richtwert für die Energiekennzahl Ihres Gebäudes können Sie hier übrigens auch selbst berechnen – mit unserem Online-Energie-Check (Einfamilienhaus oder Wohnung).

Wie kommen Sie zu Ihrem Energieausweis?

Bei Interesse an einem Energieausweis können Sie unser Kontaktformular nutzen.